Huflattich

Huflattich

Huflattich (Tussilago farfara) gehört zu der Gattung der Korbblütler und ist einjährig. Je nach Umgebung können Wuchshöhen zwischen 10 und 30 Zentimeter beobachtet werden. Die langstieligen Laubblätter des Huflattichs können zudem Breiten von bis zu 20 Zentimeter erreichen. Ihren Namen hat die Pflanze ihren gezahnten und hufförmigen Blättern zu verdanken.
Zu Beginn des Frühlings zeigen sich zunächst die korbförmigen Blütenstände, erst nach deren Verblühen treten die Blätter in Erscheinung. Im blütenlosen Zustand kann der Huflattich leicht mit der Weißen Pestwurz verwechselt werden. Ein fachkundiger Blick auf die Aderung der Blätter schafft aber schnell Klarheit.
Huflattich sichert nicht nur zahlreichen Insekten im Frühling das Überleben, sondern dient auch einigen Schmetterlingsarten als Nahrungsquelle.
Huflattich ist im gesamten Europäischen Raum anzutreffen und bevorzugt trockene und durchlässige Böden.
Der Huflattich ist schon lange als Heilpflanze bekannt. Er wirkt schleimlösend und wird gerne bei Husten verwendet. Im Jahr 1994 erhielt er daher die Auszeichnung „Heilpflanze des Jahres“.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Huflattich