Frühlings-Platterbse

Frühlings-Platterbse

Bei der Frühlingsplatterbse (Lathyrus vernus) handelt es sich um eine krautartige Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 40 Zentimeter erreichen kann. Die Stängel der Frühlings-Platterbse sind aufrecht und kahl, an ihrem Ursprung befinden sich verkümmerte Nebenblätter.
Die rotvioletten Blüten, die beim Verwelken in ein Blau übergehen, bieten Nektar für verschiedene Insekten. Da allerdings der Flügel und das Schiffchen der Blüte sehr eng miteinander verbunden sind, haben nur sehr kräftige Insekten, wie die Hummel, eine Chance an den begehrten Nektar zu gelangen.
Die Früchte der Frühlingsplatterbse sind sogenannte Schleuderfrüchte. Sobald ihre Hülse getrocknet ist, schleudert die Pflanze ihre Samen in die Umgebung und sorgt so für die eigene Vermehrung.
Man findet die Frühlings-Platterbse in großen Teilen Europas und Sibiriens. Sie bevorzugt vor allem Standorte in Laubwäldern mit nährstoff- und kalkhaltigem Boden.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Frühlings-Platterbse