Gewöhnliche Küchenschelle

Gewöhnliche Küchenschelle

Die Gewöhnliche Küchenschelle (Pulsatilla vernalis) ist auch unter dem Namen „Gewöhnliche Kuhschelle“ bekannt. Diese Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) ist eng mit der großen Kuhschelle verwandt.
Die halb geschlossene Blüte der Gewöhnlichen Küchenschelle erinnert an ein Glöckchen oder eine Kuhschelle. Aus der Verniedlichung „Kühchen“ wurde dann später „Küche“ und der heute bekannte Name der Pflanze.
Die Küchenschelle ist eine mehrjährige Pflanze, die zur Blüte bis zu 15, während der Fruchzeit bis zu 40 Zentimeter hoch wachsen kann. Die Laubblätter der Gewöhnlichen Küchenschelle sind immer als Rosette angeordnet und sind doppelt gefiedert.
An jedem Ende des Stängels steht eine einzelne Blüte, die anfangs nicken. In der Blütezeit von März bis Mai bilden dann die gelben Staubblätter der Blüte einen herrlichen Kontrast zur purpur bis violett gefärbten Blütenhülle. Um eine übermäßige Wasserverdunstung zu vermeiden, sind die Blütenhüllenblätter allesamt behaart.
Für den Nektar der Gewöhnlichen Küchenschelle interessieren sich nicht nur Insekten, sondern auch Ameisen. Alle Formen der Besucher sorgen für eine ausreichende Bestäubung.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Gewöhnliche Küchenschelle