Wiesen-Gelbstern

Wiesen-Gelbstern

Der Wiesen-Gelbstern (Gagea pratensis), der auch Wiesen-Goldstern genannt wird, gehört zur Gattung der Liliengewächse. Der Wiesen-Gelbstern ist eine mehrjährige und krautige Zwiebelpflanze, die schon zu Beginn des Frühjahrs bis in den April hinein blüht. Sie erreicht mitunter Wuchshöhen von bis zu 20 Zentimetern.
Das Grundblatt der Pflanze weist einen V-förmigen Querschnitt auf, dass bis zu vier Millimeter breit wird. Der Blütenstand, mit seinen bis zu sechs Blüten, wird zumeist vom Stängelblatt überdeckt. Im Boden verbergen sich neben der Hauptzwiebel zwei gelbliche und nackte Nebenzwiebeln.
Der Wiesen-Gelbstern liebt es warm und bevorzugt daher trockene Lehm- oder Lössböden.
Heute findet man den Wiesen-Gelbstern nur noch vereinzelt. Meist findet er sich in der Nähe von Obstbäumen oder an Pferde- bzw. Rinderweiden. Da er in großen Teilen der Bundesrepublik überhaupt nicht mehr zu finden ist, gehört er zu den gefährdeten Arten.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Wiesen-Gelbstern