Winterling | heimische-wildpflanzen.de

Winterling | heimische-wildpflanzen.de

Der Winterling (Eranthis hyemalis) gehört zur Gattung der Winterlinge und zur Familie der Hahnenfußgewächse. Er gehört zu den so genannten Frühjahrsblühern, da er schon im Februar seine gelben Blütenblätter zeigt.
Der Winterling ist eine ausdauernde und krautige Pflanze, deren unterirdisch liegende Knolle die nötige Energie zum Überwintern liefert. Daher gehört er auch zu den Knollengeophyten.
Der Winterling erhält in der Regel sechs Blütenblätter und zahlreiche Staubblätter, zwischen Staub- und Kronenblätter finden sich die Nektarblätter.
Die Heimat des Winterlings ist Südeuropa, wo man ihn in feuchten Laubwäldern oder im Gebüsch findet. In Südostfrankreich, Italien, Ungarn, Bulgarien und in der Türkei begann man, den Winterling zu kultivieren, diese Art wilderte dann schließlich aus. Im 17. Jahrhundert gelangte die Pflanze über Nürnberg auch nach Deutschland und verbreitete sich immer weiter.
Achtung: Der Winterling (und ganz besonders seine Knolle) sind hochgiftig und können bei Verzehr Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Koliken, Sehstörungen und im schlimmsten Fall Herzstillstand verursachen.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Winterling