Gamander-Ehrenpreis

Gamander-Ehrenpreis

Der Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys), der auch unter den Namen Männertreu, Frauenbiss, Augentrost oder Wildes Vergissmeinnicht bekannt ist, gehört zur Familie der Wegerichgewächse.
Der mehrjährige und krautige Gamander-Ehrenpreis erreicht Wuchshöhen von bis zu 30 Zentimeter und fällt durch liegende oder stehende, zweiteilig behaarte Stängel auf. Die vier Kronblätter der Blüte sind in verschiedenen Blautönen gefärbt und unterscheiden sich durchaus voneinander.
Die Blüten des Gamander-Ehrenpreises sind nur an sonnigen Standorten zu finden, im Schatten hingegen bleiben die Pflanzen steril. Die Samenverbreitung erfolgt im Übrigen durch Ameisen, die Befruchtung vorwiegend durch Bienen und Fliegen.
Man findet den Gamander-Ehrenpreis vorwiegend in den westlichen Teilen Europas, besonders an Hecken, Gebüschen, Wiesen, Waldrändern und lichten Trockenwäldern.
Nach einem alten Volksglauben ist der Gamander-Ehrenpreis ein Gewitterblümchen, das durch vermehrtes Blühen zahlreiche Gewitter ankündigen soll. Das Pflücken soll zudem Regen oder Gewitter hervorrufen.
Pflückt man diese Pflanze tatsächlich, fallen sehr rasch die Blütenblätter ab. So hat sie ihren Namen Männertreu erhalten. Die Pflanze ist zudem giftig.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Gamander-Ehrenpreis