Feuerlilie

Feuerlilie

Die Feuerlilie (Lilium bulbiferum) gehört zur Gattung der Lilien. Sie wird oft als die prächtigste Blume der Alpen bezeichnet, ist aber auch in anderen Regionen zu finden.
Die ausdauernde und krautige Pflanze kann Wuchshöhen von bis zu 80 Zentimeter erreichen.
Ab dem Frühjahr bildet die Feuerlilie einen roten oder schwarzen und behaarten Stängel, an dem lanzenförmig Laubblätter wachsen. Etwa im Juni erscheinen dann die doldenartigen Blütenstände, mit bis zu fünf aufrecht stehenden Blüten. Sie können Durchmesser von stolzen 14 Zentimeter erreichen.
Im Gegensatz zu anderen Formen der Liliengattung ist die Feuerlilie vollkommen geruchslos.
Die Feuerlilie ist in Europa die Wildlilie, die man am häufigsten vorfinden kann. Vor allen in Gebirgszonen findet man sie oft in großer Stückzahl. Ferner sind sie an Äckern oder auf mageren Rasenflächen.
In den vergangenen Jahren ist der Bestand der Feuerlilie besorgniserregend gesunken, die Pflanze gilt daher mittlerweile als bedroht.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Feuerlilie