Geflecktes Knabenkraut

Geflecktes Knabenkraut

Das Gefleckte Knabenkraut (Dactylorhiza maculata) ist eine ausdauernde Pflanze, die durch ihre Knollenwurzel auch harte Winter überstehen kann. Damit die Pflanze überhaupt überleben kann, ist sie auf spezielle Wurzelpilze (Myzelien) angewiesen.
Die Bestäubung des Gefleckten Knabenkrauts übernehmen verschiedene Insekten. Zwar sind häufig Bienen an den Blüten der Pflanze zu entdecken, sie sind allerdings nicht in der Lage, die Bestäubung durchzuführen.
Auffällig sind die lanzettlichen Blätter des Gefleckten Knabenkrauts. Auf der Blattoberseite sind die charakteristischen runden Flecken zu sehen, die diesem Knabenkraut auch seinen Namen geben.
Das Gefleckte Knabenkraut kann Wuchshöhen von bis zu 60 Zentimeter erreichen und zeigt seine Blüten zwischen den Monaten Mai und August.
Besonders robust wird die Pflanze durch ihren hohlen Blütenstängel. Dieses „Rohr“ sorgt dafür, dass der Stängel nicht eingedrückt werden kann.
Die prächtigen Blüten des Gefleckten Knabenkrauts sind violett bis pink gefärbt und verfügen zudem oft noch über kleine Weißanteile.
Finden lässt sich das Gefleckte Knabenkraut auf feuchtem Magerrasen, an Quellmooren oder in lichten Wäldern. Der Boden sollte für den idealen Wuchs leicht säuerlich sein und möglichst arm an Kalk.
Es ist schwierig, das Gefleckte Knabenkraut als solches zu identifizieren, da man es nur allzu schnell mit dem sehr ähnlich aussehenden Fuchs-Knabenkraut verwechseln kann.
Nach der BArtSchV ist das Knabenkraut besonders geschützt.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Geflecktes Knabenkraut