Gewöhnliche Schwalbenwurz

 

Gewöhnliche Schwalbenwurz

 

Die Schwalbenwurz (Vincetoxicum hirundinaria) gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse. Zudem ist sie die einzige heimische Vertreterin der Seidenpflanzengewächse.Diese mehrjährige und krautige Pflanze kann Wuchshöhen von bis zu 100 Zentimeter erreichen. Die gegenständig angeordneten Laubblätter der Schwalbenwurz sind länglich und an ihrer Basis herzförmig ausgebildet.
Die Blüten der Schwalbenwurz bilden kleine Trauben in den Blattachseln. Die fünf bis sieben Millimeter breite Krone ist gelbweißlich und erinnert an die Form eines Rads. Die Schwalbenwurz ist eine sogenannte Klemmfallenblume. Insekten, die sich durch die Pflanze angelockt fühlen, bleiben nur zu leicht mit den Füßen in den Blüten hängen und bestäuben sie auf diese Weise. Kleininsekten, wie Mücken, können sich aus den Klemmkörpern der Blüte nicht mehr befreien und verenden dort.
Die Schwalbenwurz findet sich an allen Stellen in Europa, an denen der Boden sehr kalkhaltig ist. Zudem liebt die Schwalbenwurz warme und halbschattige Plätze.
Aus dem lateinischen Name der Pflanze lässt sich ableiten, dass es sich um ein giftiges Gewächs handelt. In der Tag kein ein Konsum der Schwalbenwurz zum Tod durch Atemlähmung führen. Hier ist also Vorsicht geboten!

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe

Gewöhnliche Schwalbenwurz