Hain-Veilchen

Hain-Veilchen

Das Hain-Veilchen (Viola riviniana) gehört zur Familie der Veilchengewächse und wurde im Jahr 2002 zur Pflanze des Jahres gekoren.
In den Monaten April bis Juni findet man das Hain-Veilchen in Laubwäldern, oft in direkter Nachbarschaft mit Eichen, Birken, Buchen oder Hainbuchen. Das Hain-Veilchen liebt aber auch Standorte in lichten Gebüschen und auf Magerrasen.
Das Hain-Veilchen fällt besonders durch seinen dicken und weißlichen Sporn auf. Sollte dieser violett erscheinen, so handelt es sich bei der Pflanze um einen häufig vorkommenden Hybriden. Die mehrjährige und krautige Pflanze kann Wuchshöhen von bis zu 30 Zentimeter erreichen und kann aufgrund der ausgeprägten Rhizomen im Erdreich problemlos überwintern.
Man findet das Hain-Veilchen in fast allen Teilen Deutschlands und in großen Teilen Europas. Vor allem in alpinen Gebieten gehört es zur natürlichen Flora.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Gabriele Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Hain-Veilchen