Weißes Waldvögelein

Weißes Waldvögelein

Das Weiße Waldvögelein (Cephalanthera damasonium) ist auch als Bleiches Waldvögelein bekannt und gehört zur Gattung der Waldvögelein. Diese gehört wiederum zur Familie der Orchideengewächse.
Das Weiße Waldvögelein ist eine krautige und ausdauernde Pflanze, die über waagerecht kriechende Rhizome, die stark verzweigt und verwurzelt sind, verfügt.
Am Grund Ihres Stängels, der Höhen von bis zu 60 Zentimeter erreichen kann, finden sich bis zu drei dunkelbraune, schuppenartige Blätter. Darauf folgen zwei bis sechs lanzettige Laubblätter. Der traubige Blütenstand ist recht locker bewachsen und weist zwischen zwei und 20 Blüten auf.
Auch wenn die Blüten durch Insekten fremdbestäubt werden können, so erfolgt in erster Linie eine Eigenbestäubung. Da diese sehr erfolgreich ist, liegt der Fruchtansatz bei guten 80 Prozent.
Man findet das weiße Waldvögelein in Laub-, Nadel- und Mischwäldern, auf trockenem und halbtrockenem Rasen. Es ist in den meisten Teilen Europas zu Hause, steht aber in einigen Bereichen unter nationalem und europäischem Pflanzenschutz.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Daniel Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Weißes Waldvögelein