Wegwarte | heimische-wildpflanzen.de

Wegwarte | heimische-wildpflanzen.de

Die Wegwarte (Cichorium intybus) findet sich, wie der Name schon verrät, voranging an Wegen, aber auch auf Äckern oder Weiden findet sie sich in ganz Mitteleuropa. Sie kann bis zu einem Meter Wuchshöhe erreichen und ist sofort an ihren blauen Blüten zu erkennen. Auffallend ist, dass sich die Blüten am Morgen zur aufgehenden Sonne neigen und dieser dann den ganzen Tag über folgen, die Blüten neigen sich also von Osten über Süden nach Westen.

In der Naturheilkunde spielen neben den Blüten auch die Wurzeln eine wichtige Rolle. Die Blüten, die man im Juli erntet, werden getrocknet, die Wurzeln werden im Herbst aus dem Boden gegraben und ebenfalls getrocknet.

Aus den Wurzeln wurde in früheren Zeiten Kaffeeersatz hergestellt, aber auch zur Steigerung der Gallensaftproduktion lassen sich die Bestandteile der Wegwarte nutzen. Ebenfalls soll die Wegwarte sehr nützliche Dienste bei Lebererkrankungen, Gallen- und Nierensteinen sowie bei Entzündungen der Harnwege leisten.

Textautor: Daniel Deppe
Bildautor: Gabriele Deppe
Beratung: Gabriele Deppe




Wegwarte